Warum wir kein Network Marketing betreiben. Empfehlungsvermarktung ist ein neuer Weg.

Empfehlungsvermarktung gehört zur Directselling Branche, wozu auch Network Marketing und MLM zählen. Nur sind wir eben genau das eigentlich nicht. Wir sind die konsequente Weiterentwicklung vom klassischen Network Marketing, vom klassischen MLM und vom Direktvertrieb. Alle Hürden und Fallstricke, alle Dinge die in der Vergangenheit als unseriös betitelt wurden, gibt es bei uns nicht. Sie wurden ausgebessert und der Erfolg unseres Konzeptes gibt uns Recht. Diesen Unterschied aufzuzeigen, ist unsere Aufgabe und damit starten wir jetzt.

Klassisches und nicht mehr zeitgemäßes Network läuft in der Regel so ab… 

Du wirst von einem Freund angerufen und zu einer Geschäftsvorstellung, oft in einem Hotel, eingeladen. Dort werden Dir dann die Verdienstmöglichkeiten anhand des Vergütungsplanes und hochwertige Produkte vorgestellt. Bei manchen Unternehmen ist der Sprecher vorne fein in einem teuren Anzug gekleidet und erzählt von seinem 5-stelligen Einkommen. Im Raum sitzen ca. 40 Personen, meistens sind 35 davon bereits im Unternehmen eingeschrieben und nur 5 Neue sitzen dazwischen. Dir wird nun gezeigt, dass Du zum Einstieg ein Starterpaket für ca. 2500 € kaufen solltest. Darin sind alle Produkte enthalten, die Du testen und an deine Freunde verkaufen kannst. Erst durch den Erwerb dieses Pakets, erhältst Du die volle Provision auf alle deine geworbenen Mitglieder. Um nun monatlich weiterhin provisionsberechtigt zu sein, musst Du eine gewisse Menge an Produkten abnehmen. Diese Menge ist meist so groß, dass Du sie alleine gar nicht konsumieren kannst und gezwungen bist, Verkäufe zu tätigen oder das Zeug im Keller zu lagern. Nun suchst Du dir ein paar Leute, die auch ein Starterpaket kaufen und wirst reich.

Das war jetzt natürlich leicht überspitzt, es gibt Unternehmen die erkannt haben, dass diese Art “Rekrutierung” nicht funktioniert. In groben Zügen läuft es dennoch häufig so ab. Und ist das verwerflich? Teils teils. Wenn Du eben gerne verkaufst, ist das genau der richtige Weg für Dich. Bist Du finanziell so gestellt, dass Du bedenkenlos in ein Starterset investieren kannst, kann das etwas für Dich sein.

Hast Du aber, wie wir, mit verkaufen ein ungutes Gefühl und tust Dich schwer Menschen etwas aufzuschwatzen, oder bist auch nicht bereit die 2.500 € zu investieren, wird es schwierig und Du bist raus. Die Idee vom Netzwerkaufbau begeistert Dich und Du hast die Chance eines residualen Einkommens erkannt? Dann ist die Empfehlungsvermarktung eine CHANCE für Dich.

Wie läuft es in der Empfehlungsvermarktung und wo liegt der große Unterschied?

Empfehlungsvermarktung ist quasi Network Marketing 4.0 – die konsequente Weiterentwicklung der grundsätzlich guten Idee, aber ohne die ganzen Hürden und fragwürdigen Eckpfeiler des klassischen Vertriebs. Im Buch “WAVE 4” von Richard Poe werden die Unterschiede auch nochmal aus fachlicher Sicht erklärt und unser Partnerunternehmen wird explizit erwähnt. Eine Auszeichnung höchsten Gutes.

In der Empfehlungsvermarktung bist Du einfach nur Kunde und bestellst Dir ein Produkt für deinen Eigenbedarf. Fertig. Das ist die einzige Eintrittskarte ins Geschäft. Es gibt keine Starterpakete für viele hundert oder tausende Euros, keine jährliche Gebühren, keine Verkaufsveranstaltungen, Hotelpräsentation, Scheck-geprahle oder Porsche Schlüssel in die Luft halten. Es gibt keine rabattierten Massenbestellungen für den Produktverkauf an deine Freunde. Jeder zahlt denselben Preis und jeder ist einfach nur Kunde des Unternehmens. In der echten Empfehlungsvermarktung gibt es auch keine Handelsspanne, keinen Einzelhandelsgewinn, keinen direkten Verkauf von Dir zu deinen Kontakten. Alle Provisionen basieren auf Empfehlung, nicht auf Produktverkauf.

Auf Wunsch bekommst Du eine kostenlose Webseite und von deinem Empfehler ein Buch mit allen Details. Fertig. Deine Aufgabe: Verleih das Buch, zeig die Webseite, sprich über deine guten Erfahrungen und zeig deinen Interessenten wie und wo sie bestellen können. So einfach ist das. Dein Interessent möchte etwas testen, Du schickst ihm deine persönliche kostenlose Webseite, er bestellt selbst sein Wunschprodukt direkt beim Hersteller. Du zeigst ihm dann, die Möglichkeit der Weiterempfehlung, wie er Gespräche führen kann, wie er das Buch verleiht und wie der Bestellprozess funktioniert.

Und, hast Du jetzt verkauft? Natürlich werden hier auch Produkte verkauft. Aber eben nicht von DIR als Kunde, sondern von der Firma. Du hast mit dem Waren- und Geldfluss nichts zu tun. Du hast eine Empfehlung ausgesprochen, fertig.

Und das ist alles. Verrückt, dass wir fast 2 Jahre gebraucht haben, um die Einfachheit zu verstehen.

Aber kann man denn durch ein paar Empfehlungen wirklich richtig Geld verdienen?

Was bedeutet für Dich denn “richtig Geld”? Im Netzwerk sind derzeit über 150.000 Menschen und wir können wohl alles an Einkommen abbilden, was Du Dir vorstellen kannst. Die große Masse ist einfach Kunde, weil die Produkte großartig sind und die Menschen einen Unterschied spüren. Ein großer Teil davon hat sich durch Weiterempfehlungen seine Produkte refinanziert, also bezieht jeden Monat Produkte und erhält einen Bonus in gleicher Höhe. Nichts schmeckt besser als ein kostenloser Daily oder BeFocused 🙂

Ein anderer Teil hat sich auf den Weg gemacht und ein Nebeneinkommen von 300-800 € aufgebaut, um die kleinen und größeren Löcher in der Haushaltskasse zu stopfen. Wieder andere sind  in der Region eines gehobenen Angestellten, was natürlich entsprechende Arbeit, Gespräche und Zeit gekostet hat. Und ein weiterer Teil davon sind großartige Leader geworden und verdienen im hohen 5-6 stelligen Bereich pro Monat.

Alles ist möglich, aber alles ist eben auch mit Arbeit verbunden. Nichts mit Schnellreich-Werde-Masche. Und die Arbeit ist? Gespräche über die Themen Lebensqualität, Plan B, Vitalstoffe oder Zusatzeinkommen zu führen und bei näherem Interesse ein Buch zu verleihen. Wer dann mehr wissen möchte, bekommt mehr Informationen. Zu unserer Arbeitsweise gibt in ein paar Tagen einen weiteren Blogartikel 🙂

Wieder mal so einfach.

 

Bildquelle Pusteblume: https://pixabay.com/photo-463928/